Geschichte der Stammstrecke (2)

Bevor die Bauarbeiten zur zweiten Stammstrecke 2019 deutlich an Fahrt aufnehmen, mal wieder ein Blick auf die Geschichte der S-Bahn München. Die als V-Bahn geplante und 1972 als S-Bahn eröffnete Schnellbahn war auch für die Olympischen Spiele von großer Bedeutung. Neben der U-Bahnlinie 3 sorgte auch die S-Bahn an der eigens gebauten Station „Olympiastadion“ für eine bequeme Anreise der Sportbegeisterten.

My beautiful picture (c) Fritz-F / Wikipedia

Die Station wurde zuletzt für die EM 1988 genutzt und am 8. Juli 1988 geschlossen. Seit dem ist sie sich selbst überlassen.

DSC06031DSC06034DSC06037DSC06043DSC06033DSC06036

Das Maskottchen der Olympischen Spiele von 1972 war der Dackel Waldi. Die Fotos stammen aus dem Jahr 2013.

DSC06039

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Der Schienenradler

Verkehr in Linz, Oberösterreich und dem Rest der Welt. Auf, zwei, vier und mehr Rädern.

bahnblogstelle.net

Ein Internet-Blog und Nachrichtenmagazin zu technischen, betrieblichen und sicherheitsrelevanten Themen der Eisenbahn.

Stammstrecke 2

Neues rund um den Bau der zweiten Stammstrecke in München

%d Bloggern gefällt das: